Weiter zum Haupttext

Bemühungen zum Geschäftskontinuitätsmanagement (BCM)

Für die Fortsetzung der Geschäftsaktivitäten trotzt der verschiedenen Risiken der Nitto Gruppe in Bezug auf Geschäft, Gesellschaft, Umwelt und Katastrophen.

Verschiedene grundlegende Richtlinien und Aktivitäten

Verschiedene grundlegende Richtlinien und Aktivitäten
  • Achtung des menschlichen Lebens
    Wir legen höchste Priorität auf die Sicherheit und Entlastung von Mitarbeitern und ihren Familien.
  • Vermeidung von Folgekatastrophen
    Wir arbeiten an der Vermeidung von Folgekatastrophen wie Brand oder Lösungsmittelverschüttung, um die regionale Gemeinde vor Beeinträchtigungen zu schützen.
  • Verantwortung für die Bereitstellung von Produkten
    Wir bieten wesentliche Produkte und Dienstleistungen, um die normalen Funktionen der Gesellschaft aufrechtzuerhalten.
    Wir stärken Lieferketten, um eine Fortsetzung der Fertigung dieser wesentlichen Produkte sicherzustellen.
  • Unterstützung der lokalen Gemeinden
    Wir bieten Hilfe, um die Sicherheit, Entlastung und Wiederherstellung von Nachbarregionen zu gewährleisten.

Geschäftskontinuitätsmanagement (BCM) der Nitto Gruppe

Durch die Befolgung der vier grundlegenden Richtlinien des PDCA-Zyklus führen wir unsere Aktivitäten im Rahmen des Geschäftskontinuitätsmanagements (BCM) in enger Abstimmung zwischen dem Katastrophenschutz (Bemühungen zur Katastrophenvorsorge und Schadensminderung) und schneller Erholung durch.

*BCM (Geschäftskontinuitätsmanagement): Das gesamte Verwaltungssystem von der BCP-Gründung und Anwendung bis zur Prüfung.

*BCP (Geschäftskontinuitätsplan): Ein Aktionsplan für Katastrophenfälle, um die Geschäfte am Laufen zu halten.

*Aus der Zusammenfassung der Gestaltungsrichtlinien zum Geschäftskontinuitätsplan, die vom japanischen Ministerium für Wirtschaft und Industrie METI und dem Vorstand für Handel und Information bereitgestellt wurden.

Bemühungen zur Katastrophenvorsorge und Schadensminderung

Maßnahmen zum Katastrophenschutz werden in Erwartung von Schäden aufgrund von schweren Erdbeben, Bränden, Fluten, Blitzschlägen, neuen Influenzaviren usw. festgelegt. Ein Notfallplan wurde für alle Arten von Katastrophen eingerichtet und alle Mitarbeiter erhalten eine Schulung und Aufklärung über diese Eventualitäten. Als Vorbereitung für ein mögliches Erdbeben im Nankai-Bereich im Jahr 2012 erhielten die Geschäftsführungen von Unternehmen in diesem stark gefährdeten Bereich eine Schulung zur Katastrophenvorsorge. In diesen Schulungen behandelte Probleme und Anliegen werden zur Leitung der Aktivitäten der betrieblichen BCM-Ausschüsse an allen Standorten verwendet.

Schulung zur Katastrophenvorsorge, Einrichtung im Hauptbüro

Toyohashi-Werk: Schulung zur Katastrophenvorsorge

Schulung zur Katastrophenvorsorge, Meldung der Zufluchtssituation an Hauptbüro

Toyohashi-Werk: Schulung zur Katastrophenvorsorge

Bemühungen zur schnellen Erholung

Die Kerngeschäfte und wichtigsten Aufgaben der Nitto Gruppe wurden definiert, eine angestrebte Zeit zur Wiederherstellung festgelegt und ein Notfallplan zur Erfassung der Schäden und Kontaktaufnahme mit den Kunden ausgearbeitet. Ein allgemeiner Aktionsplan wurde basierend auf gemeinsamen Themen erarbeitet, die alle betroffenen Geschäfte und Aufgaben teilen, ebenso wie individuelle Pläne, die auf die einzelnen Bedürfnisse der Bereiche, wie IT und Vertrieb, angepasst sind.

Die Notfallpläne werden in regelmäßigen Abständen anhand von Katastrophenvorsorgeschulungen geprüft und Verbesserungen auf Basis dieser Ergebnisse umgesetzt. Unsere Kerngeschäfte und wichtigen Aufgaben werden ebenfalls regelmäßig geprüft.

  

Contact Us

For any inquiries about Nitto.

Business Hours (WET)
8:00h-17:00h(Except for Sat, Sun, and Holidays)

Zurück zum Seitenanfang